Grafiktablett Test zum Zeichnung blog

classic Classic list List threaded Threaded
1 message Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Grafiktablett Test zum Zeichnung blog

xindong
Unter einem Grafiktablett wird in erster Linie ein digitales, meist rechteckiges und flaches Zeige- und Eingabegerät verstanden, das die Anwendungen digitalisiert und auf einen Computer überträgt. Das bedeutet, die Arbeit findet über das Tablett statt, zu sehen ist sie aber auf dem Bildschirm des Computers. Dem gegenüber stehen die Grafiktabletts, die ein Display besitzen. Diese machen die Eingaben auf dem Tablett selbst sichtbar.

Über das Grafiktablett werden manuelle Eingaben, gezeichnete, gemalte oder anderweitig konstruierte Muster festgehalten und schließlich auf den Computer übertragen. Meistens wird für die Benutzung ein Zeigewerkzeug, ein Stift, Puck, Griffel oder eine Computermaus verwendet, die über den Bildschirm bewegt werden.

Das Tablett selbst besteht aus einer Fläche, auf dem diese Werkzeuge Koordinationspunkte und ein Fadenkreuz hinterlassen, das bewegt werden kann und durch das die Formen, Worte oder gezeichneten Muster entstehen. Vom Stift, der auch Stylus genannt wird, werden Impulse an den Bildschirm vermittelt, die als Informationen die Koordinaten bilden. Der Druck des Stiftes und weitere Tasten zur Anwendung verschiedener Funktionen halten die Position oder verändern diese dementsprechend.

Der Stift wird natürlich etwas vielfältiger eingesetzt, als vergleichsweise ein einfacher Bleistift. Über ihn werden alle Anwendungen gesteuert, so hat auch die Neigung, Drehung des Stiftes oder das Nutzen der eigenen Finger eine Auswirkung auf den Bildschirm. Daneben können viele Werkzeuge verwendet werden, so u. a. das Füllen von Flächen mit Farbe, geometrische Formen, die gestaltet werden können, das Ausschneiden und Drehen von Fotos, das Beschreiben der Bildschirmfläche, das Gestalten von Collagen und vieles mehr.

Das Grafiktablett ist dabei ein reines Eingabegerät. Das bedeutet, dass beispielsweise Darstellungen vom Computer auf das Tablett nicht zu sehen sind. Auch können leicht Fotos übertragen werden, die dann bearbeitet werden können. Gerade die digitale Nachbearbeitung eines Bildes macht die eigenen Bilder noch schöner und die Erlebnisse farbenfroher.

Eine Zeichnung, einen Bauplan oder eine Skizze einzuscannen, um sie zu digitalisieren, ist aufwendig und macht bestimmte Vorrichtungen notwendig, so einen Scanner oder Drucker. Das Tablett ersetzt diese Geräte, da die Skizze direkt auf der Tablettfläche gefertigt und sofort digitalisiert wird.

Verschiedene Techniken machen die Funktionsweise des Grafiktabletts aus. Die Bestimmung der Position kann über mehrere Verfahren stattfinden, so durch Ultraschall, mit einem magneto-mechanischen, positionsmetrischen oder induktiven Verfahren. Im Grunde ist im benutzten Stift eine Spule vorhanden, die durch das Aufsetzen auf dem Bildschirm ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Dadurch werden Leiterschleifen ausgelöst, die die Signalstärke ermitteln und so die Zeigeposition festlegen. Durch Druck oder Drehung des Stiftes wird die Digitalisierung und die Modulation ausgelöst und mit den Positionsdaten zusammen an den Rechner weitergegeben.

Im Stift kann sich entweder eine Batterie befinden, wobei von einer aktiven Eingabe gesprochen wird, oder der Stift kann durch Induktion über das Tablett die Daten aufnehmen, wobei das Verfahren dann passive Eingabe genannt wird. Daneben gibt es auch resistive Touch-Screens, die auf Druck und Wärme reagieren, wobei dann auch die Hand oder die eigenen Finger zur Gestaltung auf dem Tablett genutzt werden können.

Die passive Eingabe durch Induktion ist das bekannteste Verfahren und ermöglicht sowohl eine hohe Auflösung als auch Genauigkeit. Bei einem induktiven Verfahren besteht der Bildschirm aus dünnen Drähten, die in sowohl vertikaler als auch horizontaler Ausrichtung angeordnet sind und so ein Gitter bilden. Über dieses Gitter werden die Impulse gesendet. Diese können mit einer Frequenz von 200 bis 500 Hertz übermittelt werden. Die Impulse werden vom Bildschirm an den Stift gesendet, der die induzierte Spannung erkennt und das Signal an den Computer weitergibt, wobei dann die Position errechnet wird.

http://grafiktablett.free-blog.net

http://grafiktablett.smackjeeves.com

http://grafiktablett.zohosites.com

http://grafiktablett.bloggerspoint.dk

http://grafiktablett.blog.shinobi.jp

https://tablettzeichen.tumblr.com

http://grafiktablett.mee.nu

http://grafiktablett.blog.jp

https://www.merchantcircle.com/blogs/grafiktablett-new-york-ny

http://grafiktablett.no.comunidades.net/

http://grafiktablett.strikingly.com

https://grafiktablett.quora.com/

http://blogscat.com/grafiktablett